Update Service - Reiseführer

Wir wollen, dass Sie mit Vergnügen reisen!

Trotz größter Sorgfalt bei der Recherche zu unseren Reiseführern bleibt es nicht aus, dass uns Änderungen oder Neuigkeiten aus den einzelnen beschriebenen Ländern erst nach Drucklegung einer Neuauflage zur Kenntnis kommen. Auch Leserzuschriften über die einzelnen Zielländer oder zu Verbesserungen in unseren Reiseführern können nicht immer sofort, sondern erst in der nächsten Auflage aufgenommen werden.

Damit Sie aktuelle Informationen schnellstens erfahren, haben wir hierfür einen Update-Service eingerichtet. Hier können wir Sie über neueste Nachrichten aus der Reisewelt, Änderungen, Korrekturen und weitere Themen schnell und gezielt informieren.

Aber auch Sie sind herzlich eingeladen, uns über reiserelevante Neuigkeiten zu unterrichten.

Sie erreichen uns über: info@rau-verlag.de

Damit wir Ihnen weiterhin aktuell sagen können, wo's lang geht.

Bretagne

Umweltzonenplaketten in Frankreich

Seit April 2017 gilt in vielen französischen Städten Vignettenpflicht in den Umweltzonen „Zone Circulation Restreinte“ auch für nicht in Frankreich zugelassene Kraftfahrzeuge. Eine Umweltplakette „Crit‘Air“ ist dann an der Windschutzscheibe anzubringen. Es gibt sechs Kategorien (sechs verschiedene Farben), in die Fahrzeuge entsprechend ihren Abgaswerten und dem Jahr ihrer Erstzulassung eingeteilt werden. Neben Paris, Lyon und Grenoble werden künftig auch in einigen anderen Städten Umweltzonen eingeführt werden. Umweltzonen umfassen hauptsächlich Städte bzw. Ballungsgebiete mit erhöhten Feinstaubwerten.
Welche Städte das sind, erfährt man unter de.france.fr/de/info/umweltzonen-frankreich.
Unter https://www.crit-air.fr/de/bestellshop.html kann eine „Crit‘Air“, eine Umweltplakette, gegen Gebühr (ca. 20 Euro) und Einreichung einer Kopie der Fahrzeugpapiere angefordert werden. Reisemobile bis 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht werden wie Pkw, schwerere Reisemobile wie Busse behandelt. Da die präzisen Bestellmodalitäten noch nicht eindeutig feststehen, können durchaus Änderungen eintreten!

Mont-Saint-Michel wird zur Insel

Seit einiger Zeit ist die Fußgängerbrücke am Mont-Saint-Michel eingeweiht. Den Besucher erwartet nun ein beeindruckender Blick auf den Mont Saint-Michel und aufgrund der neuen Zugangsmöglichkeiten ein unkomplizierter Besuch des Klosterbergs. Quelle: Atout France - Deutschland, 15. Mai 2015

Französischen Zentrale für Tourismus – ATOUT FRANCE - Französische Zentrale für Tourismus, Postfach 100128, D-60001 Frankfurt am Main; info.de@rendezvousenfrance.com; www.rendezvousenfrance.com


Dänemark

"DK-Stellplätze"

Das Nordis-Magazin informiert: "DK-Stellplätze" ersetzen Quick-Stop-Konzept! Dänemark führt mit "DK-Stellplätze" ein neues, flexibleres Konzept für rundreisende Wohnmobil-Touristen ein, die sichere Übernachtungsmöglichkeiten zu günstigen Preisen suchen. Ein günstiger Basispreis ab ca. 100 DKK (ca. 13 €) für Fahrzeug und 2 Erwachsene beinhaltet mindestens Zugang zu sanitären Anlagen, Frischwasser und Einrichtungen, um Abfälle und Abwasser zu entsorgen. Strom und Extras wie Swimmingpool-Nutzung können dazugekauft werden. "DK-Stellplätze" liegen teils im eingezäunten Bereich, teils "Vor der Schranke". Auf www.dk-camp.dk sind unter "DK-Stellplätze" teilnehmende Campingplätze gelistet. Wildes Campen in Dünen und auf Stränden ist verboten, zudem gelten auf vielen strandnahen Parkplätzen Übernacht-Parkverbote. Falsches Parken kostet mindestens rund 70 €.
Quelle: Nordis Magazin März 2017.

Teure Telefonate

Vor dem Telefonieren auf Fähren Provider kontrollieren!
Vorsicht Kostenfalle: Auf kurzen Fährrouten wie biespielsweise auf der Vogelfluglinien zwischen Puttgarten und Rødby, wo man früher praktisch während der gesamten Überfahrt über die Mobilfunknetze Deutschlands und Dänemarks versorgt wurde, drängt sich jetzt das vom Schiff zur Verfügung gestellte Netz der Maritime Communications Partner AS (MCP Norway) als Roaming Partner auf, mit deutlich höheren Preisen als bei Nutzung nationaler Netze. So kündigt eine kurze, leicht zu übersehende SMS an, dass sich das Telefon bei MCP eingeloggt hat und dass jetzt für abgehende Gespräche nach Deutschlnad 5,12 €/Min. und für ankommende Gespräche 1,53 €/Min. anfallen (Stand Mai 2014 / Provider Vadafone.de). Wer da die Pause auf der Fähre für ein paar Anrufe nutzt, erlebt später bei der Telefonabrechnung ein böses Erwachen. Auch SMS und Internettarife sind bei MCP deutlich teurer als über nationale Netze im innereuropäischen Roaming. Quelle: Aus Nordis-Magazin, Ausgabe 5/2014 (hk), mit freundlicher Genehmigung.

2.000 Jahre alter Mann zieht in neues Zuhause

Hamburg, 02.10.14 (VDK) Nach knapp vierjähriger Bauzeit eröffnet das bedeutendste dänische Museum für Ur- und Frühgeschichte im neuen Gewand: Das Moesgård Museum nahe Dänemarks zweitgrößter Metropole Aarhus feiert am 11. Oktober 2014 die Einweihung seines 15.000 qm großen Neubaus. Mit der Neueröffnung des Moesgård Museums erhält auch eine der bekanntesten historischen Persönlichkeiten des nordischen Königreichs ein neues Zuhause: Die fast perfekt erhaltene Moorleiche des "Grauballemanns" zieht ebenfalls ins neue Museum ein. Die sterblichen Überreste des Manns aus der Eisenzeit wurden 1952 im Moor Nebelgårds Mose bei Grauballe unweit der Stadt Silkeborg gefunden. Weitere Informationen: http://www.visitaarhus.de oder http://www.visitdenmark.de

Neue Wikingerburg südlich von Kopenhagen entdeckt

Hamburg, 15.09.14 (VDK) – Dänemarks lange Wikingergeschichte ist um eine sensationelles Ergebnis reicher geworden: Auf dem Grundstück des Gutes Vallø Stift nahe der Stadt Køge südlich von Kopenhagen wurde kürzlich eine Wikingerburg entdeckt, die mit einem Durchmesser von 145 Metern die drittgrößte von jetzt fünf Anlagen im Land ist. Die Anlage stammt aller Wahrscheinlichkeit nach - ebenso wie die vier anderen Funde (Aggersborg und Fyrkat in Jütland, Trelleborg auf Seeland und Nonnebakken nahe Odense auf Fünen) - aus der Zeit des streitbaren Wikingerkönigs Harald Blauzahn um 960. Weitere Informationen: http://www.visitdenmark.de/de/daenemark/erleben-sie-das-konigreich-der-wikinger

 

England Süd

Stonehenge-Besichtigung

Eintrittskarten für Stonehenge werden nur noch als "Zeit Tickets" vergeben, d. h., Sie bekommen beim Kauf der Eintrittskarte einen Besichtigungszeitpunkt an einem bestimmten Tag zugeteilt. Nur zu dieser Zeit ist die Eintrittskarte gültig.
Es gibt zwar täglich ein paar sog. "walk-up tickets" zum Preis von £ 14,90 (ca. € 18,-) für Besuche aufs Geratewohl, die aber bei Ihrem Besuch schon ausverkauft sein können (und natürlich nicht reserviert werden können). Will man also sicher sein, an einem bestimmten Tag Stonehenge auch besichtigen zu können, ist eine Reservierung unbedingt empfehlenswert und zwar unter www.english-heritage.org.uk. Ohne vorausreserviertes Ticket sind Wartezeiten möglich!
Eintritt: £ 13,90 (ca. € 17,.--) p. P. Mitglieder von English Heritage und National Trust haben freien Eintritt. Bei schlechten Wetterverhältnissen kann der Besuch eingeschränkt sein, Besucher können dann nicht auf den Wegen um die Steinmonumente herumgehen.
Öffnungszeiten: 1. April - 31. Mai und 1. Sept. - 15. Okt. tgl. 9.30 - 19 Uhr. 1. Juni - 31. Aug. tgl. 9 - 20 Uhr. 16. Okt. - 15. März tgl. 9.30 - 17 Uhr. Letzter Einlass 2 Std. vor Schließung. (Änderungen möglich!)
Der Pendelzubringer fährt vom Besucherzentrum bis zum Steinkreis Stonehenge 10 Minuten, mit einem Stopp etwa auf halber Strecke, um Besuchern die Möglichkeit zu geben, den Rest des Weges (ca. 1 km) zu Fuß zu gehen (Stand April 2014).


Griechenland

Straßen- und Camping-Infos

April 2017 – Wir danken Frau Margit L. (per E-Mail) sehr herzlich für folgende Informationen: Die Strecke von Karpenisi nach Thermo (S. 107 im Reiseführer) ist komplett befestigt. CP Kardamili (S. 202) und CP Delfini sind geschlossen!

Neues Fährterminal in Patras

Unser Leser Peter K. aus der Schweiz hat uns freundlicherweise darüber unterrichtet, dass die Hafenstadt Patras über ein neues Fährterminal für den Fährverkehr mit Italien verfügt. Das neue, bequemer errreichbare Terminal liegt einige Kilometer westlich außerhalb der Stadt, Autobahnausfahrt Nr. 1 oder Autobahnausfahrt Nr. 5 (liegt näher am Fährhafen aus Richtung Südwest). GPS: N 38° 13' 42" E 21° 43' 24" (nahe Hautpeingang).


Irland

Wohnmobilstellplätze

Leser unseres Irland-Reiseführers haben uns über folgende Wohnmobil-Stellplätze informiert (Januar 2016):

Cobh – Stellplatz "Wite Point" [N51° 50' 51.9" W8° 18' 17.4"], Lower Raod, asphaltierter Parkplatz hinter (westlich) dem Bahnhof (Auswanderermuseum, Heritage Centre), an den Uferweg grenzend. Ganzjärig zugänglich, kostenlose Nutzung, Aufenthal max. 48 Std. Toiletten, Müllbehälter, kein Strom und keine weiteren Einrichtungen.

Midleton – Stellplatz Distillery Car Park an der Jameson Distillery/Experience [N51° 54' 47.5" W8° 10' 12.1"], Distillery Walk, öffentlicher, befestigter Parkplatz mit 4 Stellplätze für Wohnmobile. Ganzjährig zugänglich, kostenlose Nutzung, Frischwasser, Abwasserentsorgung möglich, Toiletten, kein Strom.

Freies WiFi an 12 Hot Spots in Dublin City

Mosaike von typischen Figuren Dublins markieren neuerdings die Plätze in der City, wo User ihren Zugang zu freiem W-Lan finden. Darunter sind ein Wikinger, ein Tourist und ein Girl im Pyjama.

Mit dem neuen W-Lan Service sind bereits drei Stellen im Stadtzentrum von Dublin online. Sie befinden sich am City Council am Wood Quay, an der City Hall und an der St. Patrick´s Cathedral. Zwölf Spots sollen in nächster Zeit insgesamt ans Netz gehen. Der Service wird von dem kommerziellen Provider Gowex angeboten und ist für freien Download von bis zu 500Kbps ausgelegt. Höhere Geschwindigkeiten kosten allerdings Gebühren. Der freie Zugang wird für folgende Stellen in der Stadt weiter ausgebaut: Smithfield Square, Barnardo's Square, Clarendon Street, St Patrick's Park, O'Connell Street Plaza, Temple Bar Square, Wolfe Tone Square, die Zone vor dem Convention Centre Dublin, Merrion Park, Henry Street, Grafton Street und am Amphitheater bei den Civil Offices. Quelle: Aus einer Pressemitteilung der Irland Information vom März 2013.


Loiretal

Französischen Zentrale für Tourismus

ATOUT FRANCE - Französische Zentrale für Tourismus, Postfach 100128, D-60001 Frankfurt am Main; info.de@rendezvousenfrance.com; www.rendezvousenfrance.com

 


Normandie

Französischen Zentrale für Tourismus

ATOUT FRANCE - Französische Zentrale für Tourismus, Postfach 100128, D-60001 Frankfurt am Main; info.de@rendezvousenfrance.com; www.rendezvousenfrance.com

 

Norwegen

Mautstrassen in Norwegen

Einige Straßen, Tunnels, Brücken sowie die Durch-/Einfahrten durch/in einige größere norwegische Städte wie Kristiansand, Bergen u. a. sind mautpflichtig! Es gibt unterschiedliche Arten der Mautbezahlung! Infos dazu sollten Sie sich unbedingt unter http://www.autopass.no/Besucher ansehen.

Tunnel zur Nordkapinsel Magerøya mautfrei

Die Benutzung Straßensystems zur Nordkapinsel Magerøya war 15 Jahre lang mautpflichtig. Seit Mitte 2012 sind die Tunnels nun mautfrei, nachdem 27% der Gesamtbaukosten von annähernd 930 Mio. NOK (ca. 120 Mio. Euro) durch Mautgebühren erwirtschaftet worden sind.

Interessant für Reisende über die Vogelfluglinie nach Skandinavien: Teure Telefonate

Vor dem Telefonieren auf Fähren Provider kontrollieren! Vorsicht Kostenfalle: Auf kurzen Fährrouten wie biespielsweise auf der Vogelfluglinien zwischen Puttgarten und Rødby, wo man früher praktisch während der gesamten Überfahrt über die Mobilfunknetze Deutschlands und Dänemarks versorgt wurde, drängt sich jetzt das vom Schiff zur Verfügung gestellte Netz der Maritime Communications Partner AS (MCP Norway) als Roaming Partner auf, mit deutlich höheren Preisen als bei Nutzung nationaler Netze. So kündigt eine kurze, leicht zu übersehende SMS an, dass sich das Telefon bei MCP eingeloggt hat und dass jetzt für abgehende Gespräche nach Deutschlnad 5,12 €/Min. und für ankommende Gespräche 1,53 €/Min. anfallen (Stand Mai 2014 / Provider Vadafone.de). Wer da die Pause auf der Fähre für ein paar Anrufe nutzt, erlebt später bei der Telefonabrechnung ein böses Erwachen. Auch SMS und Internettarife sind bei MCP deutlich teurer als über nationale Netze im innereuropäischen Roaming. Quelle: Aus Nordis-Magazin, Ausgabe 5/2014 (hk), mit freundlicher Genehmigung.

Hängebrücke über den Eidfjord ersetzt die Fähre zwischen Bruravik und Brimnes (Oktober 2013) – Im August 2013 wurde die neue Hardangerbrücke für den Verkehr freigegeben. Die 1.380 Meter lange Brücke überquert den Eidfjord, einen Seitenarm des Hardangerfjords, in 55 Meter Höhe. Sie ist Teil der Straßen 7 und 13 und bietet Reisenden zwischen Oslo und Bergen nun eine gute Alternative zur E16. Die Brücke ist mautpflichtig, Fahrzeuge bis 3,5 t bezahlten 2014 150 NOK (ca. 19 Euro), Fahrzeuge über 3,5 t bezahlen 600 NOK (ca. 76 Euro). Direktbezahlung der Maut vor Ort ist nicht möglich! Die Kennzeichen aller Fahrzeuge, die die Brücke passieren, werden automatisch gescannt und erfasst. Man kann vor Abreise via Internet eine Kreditkartenregistrierung vornehmen, über die dann alle Mautgebühren auf der Reise durch Norwegen abgebucht werden, oder man erhält eine Rechnung an die Heimatadresse. Infos zur Kreditkartenregistrierung und zur Mautbezahlung in Norwegen erfährt man unter http://www.autopass.no/Besucher

Neuer Stellplatz für Wohnmobile in Bergen

(September 2013) – Seit Sommer 2013 steht der Stellplatz Bergen Bobilsenter, Damsgårdsveien 99, nicht mehr zur Verfügung! Auf dem Gelände finden Baumaßnahmen statt. Eine Alternative bietet sich Wohnmobilfahrern auf dem Stellplatz an den Bergenshallen, Vilhelm Bjerknes vei 24 [N60° 21' 15.91" E5° 21' 31.48"]. Der einfache Platz liegt ca. 5 km südlich des Stadtzentrums und steht von Anfang Juli bis Ende Septermber zur Verfügung, 24 Stunden täglich zugänglich, Aufenthalt bis 72 Stunden, zuletzt NOK 160/24 Stunden (Parkscheinautomat). 28 Stellplätze auf Asphalt, für große Fahrzeuge über 8 m etwas beengt. Keine Toiletten und Duschen. Einige Stromanschlüsse. Trinkwasser. Grauwasserentsorgung möglich, aber umständlich. Supermarkt und Straßenbahnhaltestelle (6 x pro Stunde, NOK 29 pro Person, ist im Bergenpass enthalten) in der Nähe.

Neue Campingkarte

 (März 2012) – In den skandinavischen gilt die CKE Camping Key Europe, eine neue Campingkarte. Sie ersetzt das Camping Carnet und die Skandinavien Camping Card. Der Preis liegt bei 15,- Euro. Die Campingkarte ist bei den Automobilclubs und bei den örtlichen Campingplätzen zu haben. Bitte erkundigen Sie sich vor Abreise bei Ihrem Automobilclub nach dem neuesten Stand!

Nachfüllen von Gasflaschen möglich!

Gute Nachrichten für Wohnmobilfahrer und Caravaner. Das Nachfüllen von Gasflaschen ist in Norwegen an mit "LPG Stasjon" gekennzeichneten Gastankstellen möglich. Unter http://www.lpgnorge.no/stasjonsoversikt sind alle LPG-Gasstationen aufgelistet, teilweise mit Öffnungzeiten. Dieser Tipp wurde uns freundlicherweise von Ute und Peter K. aus Stuttgart, langjährige Kenner und Liebhaber Norwegens, zur Verfügung gestellt.

 

Polen

Campingplatzschließungen

Lt. Zuschirft unseres Lesers Erich Joho aus der Schweiz gibt es Änderungen (Schließungen) bei einigen Campingplätze in Polen:
Seite 42, Tour 2: Camping Glianianki in Breslau ist geschlossen! Camping AWF-AZS heißt jetzt Camping Stadion Olimpijski Nr 117.
Seite 75, Tour 7: Kemping 87 in Nowy Sacz: Richtige Adresse ul. Nadbrzezna 40.
Seite 80, Tour 7, Alternativroute: Camping Jawor in Solina ist in Betrieb! Schöne Lage bei Staumauer über dem See.
Seite 82, Tour 7: Kemping Zamek in Przemsyl ist geschlossen! Kein Camping mehr in dieser Stadt.
Seite 86, Tour 8: In Lublin - Kemping Dabrowa (Tafeln an der Straße stehen aber noch) und Kemping Graf Marina sind beide geschlossen! Kein Camping mehr in Lublin! Wohnmobile können auf dem im Buch erwähnten großen Parkplatz an der Hauptstraße unterhalb vom Schloss über Nacht stehen.
Seite 109, Tour 11: Camping Bialowieza in Bialowieza ist geschlossen!

 

Portugal

Neuer Wohnmobil-Stellplatz

Frau T. (Name ist der Redaktion bekannt) unterrichtete uns per E-Mail, dass es ab 1. Oktober 2013 an der Algarve einen neuen Stellplatz gibt: Camperstop Messines, Ribeira de Gavião, 8375-036 S.B. Messines, Portugal. GPS: N 37° 16' 45.9" - W 8° 14' 29.8" – Ver-/Entsorgung, Wasser, Dusche u. Toilette, Wifi. Übernachtung ab ca. € 6,00

Neue Campingkarte geplant

Wie in den skandinavischen Ländern ist auch in Portugal und einigen anderen europäischen Ländern die Einführung der sog. "CKE Camping Key Europe", einer neuen Campingkarte, vorgesehen. Die Karte wird das Camping Carnet ersetzen. Preis ca. 15,- Euro. Die Campingkarte ist bei den Automobilclubs und bei den örtlichen Campingplätzen zu habe. Bitte erkundigen Sie sich vor Abreise bei Ihrem Automobilclub nach dem neuesten Stand!

 

Sardinien

Berichtigung

Sardinien Reiseführer, 2. Auflage 2011/2012, Seite 41 - Camping Ecologico "Marina delle Rose" in Vignola Mare sowie Seite 72 - Camping Turas in Turas bei Bosa existieren lt. Leserzuschrift nicht mehr!


Spanien Nord

Katalonien erhebt Touristensteuer

Seit dem 1. November 2012 wird von Urlaubern pro Übernachtung eine zusätzliche Touristensteuer in Höhe von bis zu 2,50 Euro pro Person erhoben. Kinder unter 16 Jahren sind von der Steuer ausgenommen. Ab sieben Übernachtungen im gleichen Beherbergungsbetrieb, muss ab der achten Übernachtung keine Touristensteuer mehr entrichtet werden.

 

Spanien Süd

Camping Lago de Proserpina existiert nicht mehr!

Campingsituation in Mérida (Mai 2016) – Lt. Lesermitteilung besteht Camping Lago de Proserpina nicht mehr!

Campingplatz Complejo Mérida

Über den Campingplatz Complejo Mérida wurde berichtet, dass "dieser Ort nicht den Namen Campingplatz verdient" und aus unserem Reiseführer Spanien Süd "rausgenommen werden sollte".

 

Toskana

Florenz Camping Michelangelo geschlossen!

(April 2014) – Dieser viel frequentierte Campingplatz, der sich vor allem durch seine Lage und seine Nähe zum Stadtzemtrum von Florenz auszeichnete, wurde geschlossen.
Als Alternative steht nun Camping Area Sosta Firenze zur Verfügung, Viale Generale Dalla Chiesa 13, Tel. +39 055 469 83 00. Ganzjährig geöffnet. Der Platz liegt etwa 3 km östl. von Florenz Zentrum, Autobahnausfahrt Firenze Sud, weiter auf der Straße SP-127 und über die Arnobrücke bis zur Ampel und rechts. Platz für 300 Einheiten (Caravans, Wohnmobile), Sanitäreinrichtungen. Preis 2014: 26,- Euro pro Nacht inkl. Strom und Wasser. Bushaltestelle 300 m entfernt.

Berichtigung - Toskana Reiseführer, 1. Auflage 2011/2012, Seite 175 - Die richtigen GPS-Koordinaten des Stellplatzes Area Attrezata in Radda in Chianti müssen heißen: N43° 29' 09" E11° 22' 33".